Neuigkeiten aus dem Archiv – 29.07.2015

Copyright: ZDF/Ola Grochowska

Am 02.08.2015, einen Tag, nachdem sich der Beginn des Warschauer Aufstands am 1. August 1944 zum 71. Mal jährt, sendet das ZDF den polnischen Kinofilm „Warschau ’44“.

Der aufwändig, mit modernen Stilmitteln inszenierte Kriegsfilm erzählt seine Geschichte aus der subjektiven Perspektive einer Gruppe von jungen Polen um die 20, die sich im Widerstand gegen die nationalsozialistische Besatzungsarmee aufreiben.

Die grausame Niederschlagung des Warschauer Aufstands von 1944 durch die deutschen Besatzer wird von vielen Polen als das tragischste Ereignis der deutsch-polnischen Geschichte empfunden.

Copyright: ZDF/Ola Grochowska

Wie beim preisgekrönten ZDF-Dreiteiler „Unsere Mütter, unsere Väter“ (2013) werden auch bei „Warschau ’44“ die Kriegszeiten aus der Sicht junger Menschen erzählt. Die Jugendlichen Stefan, Ala und Kama schließen sich der Polnischen Heimatarmee an. Manche glauben an einen kurzen und erfolgreichen Aufstand, zumal die sowjetischen Truppen bereits vor Warschau stehen. Doch die Rote Armee greift nicht ein, der Widerstand wird von den deutschen Besatzern blutig niedergewalzt. 200 000 Menschen sterben, Warschau wird systematisch zerstört.

Im Anschluss an das Kriegsdrama zeigt eine ZDF-History Dokumentation, warum der Aufstand gegen die deutsche Besatzung in Polen heute noch eine nationales Trauma ist. Auch zu dieser Dokumentation konnten wir wieder Material aus unserem Archiv beisteuern.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 27.07.2015

Im Rahmen der Reihe Reportage & Dokumentation strahlt die ARD heute Abend um 22:50 den Dokumentarfilm „Der Primus – Franz Josef Strauß“ aus. Er zeigt den Aufstieg des späteren Bundesministers und bayerischen Ministerpräsidenten anhand von Spielszenen, historischem Filmmaterial und Interviews mit Familienangehörigen.
Auch zu dieser Produktion konnten wir historisches Filmmaterial aus unserem Archiv zur Verfügung stellen.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 25.07.2015

Das ZDF zeigt am Sonntag um 23.30 Uhr die Dokumentation „Pacific War – der Krieg geht weiter“, die das letzte Kapitel des Zweiten Weltkriegs in Fernost beleuchtet, das in Europa oft vergessen wird.

Wir konnten für diese Produktion Material aus unserem Archiv beisteuern und wünschen den Beteiligten viel Erfolg!

Neuigkeiten aus dem Archiv – 24.07.2015

Wie berichtet, verhandeln wir derzeit über den Ankauf verschiedener hochwertiger Filmnachlässe. Heute können wir melden, dass wir den Filmnachlass von Theodor Benecke exklusiv für unser Archiv erwerben konnten.

Theodor Benecke war Abteilungsleiter im Reichsluftfahrtministerium und später Ministerialdirigent im Bundesministerium der Verteidigung. Er hat sich auch als Herausgeber mehrerer Buchreihen zum Thema Wehr- und Flugtechnik einen Namen gemacht.

Weniger bekannt ist, dass Benecke auch ein begabter Amateurfilmer war, dessen umfangreicher 16-mm-Nachlass vollständig erhalten geblieben ist. Neben zahlreichen Farbfilmen aus dem Berlin der Jahre 1937 bis 1941 und der deutschen Luftwaffe drehte Benecke auch die Hochzeit von Hildegard Meissner, der einzigen Tochter von Otto Meissner.

Otto Meissner arbeitete als Staatssekretär unter den Reichspräsidenten Friedrich Ebert und Paul von Hindenburg und nach der Ernennung Hitlers zum Reichskanzler von 1934 bis 1945 als Chef der „Präsidialkanzlei des Führers“.

Neben zahlreichen ranghohen in- und ausländischen Diplomaten und Politikern war deshalb auch Adolf Hitler als Ehrengast zur Hochzeit geladen, die im großen Stil im Schloss Bellevue in Berlin gefeiert wurde.

Über weitere Ankäufe berichten wir in Kürze an dieser Stelle.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 22.07.2015

Farbaufnahmen aus Bremen, gedreht von einem amerikanischen Besatzungsoffizier unmittelbar nach dem Zweiten Weltkrieg: eine Rarität von außergewöhnlichem Wert, weil zu dieser Zeit nur wenige Amateurfilmer aus Mangel an Filmmaterial ihrem Hobby nachgehen konnten.

Zu sehen sind diese einzigartigen Bilder aus unserem Archiv am 4. und 6. August 2015 in der Sendung „Buten un Binnen“ von Radio Bremen!

Neuigkeiten aus dem Archiv – 21.07.2015

Unser Archivbestand aus dem von der Wehrmacht besetzten Frankreich umfasst inzwischen ca. 70 Stunden – darunter viele Stunden in Farbe.

Dennoch freuen wir uns, wenn uns – wie im Falle dieser Aufnahmen – aufmerksame Leser Filmnachlässe aus Familienbesitz überlassen, damit wir sie wissenschaftlich aufarbeiten.

Die rund 30 Minuten langen schwarz-weiß-Filme zeigen neben dem Besuch eines Cabarets vor allem Aufnahmen aus Versailles und Paris.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 17.07.2015

Wie bereits berichtet, haben wir auf einem Privatfilm Aufnahmen des Seegefechts und der Versenkung des britischen Schlachtschiffes Glorious durch die deutschen Schlachtschiffe Scharnhorst und Gneisenau entdeckt. Bewegte Bilder dieser Schlacht sind bis heute nicht bekannt.

Die eingestellten Aufnahmen stammen aus einem ca. 15 Minuten langen Film und zeigen die Beschießung der Glorious durch das deutsche Schlachtschiff Scharnhorst.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 16.07.2015

Im Magazin für nostalgische Technik Altes Spielzeug ist in der aktuellen Ausgabe eine Rezension unserer Dokumentation „Pech auf Skiern, Glück auf Schienen – Die Filmschätze des Walther Bevor-Mohr“ erschienen.

Wintersport – Modelleisenbahnen der Marke Märklin – und das Filmen, vor allem in Farbe: Das waren die Leidenschaften von Walther Bever-Mohr aus Schwelm. In den 1940er und 50er Jahren war er einer der wichtigsten Amateurfilmer Deutschlands. Reise- und Familienaufnahmen waren ihm nicht genug – er verfolgte ein künstlerisches Konzept, um dem Amateurfilm in der Öffentlichkeit größere Anerkennung zu verschaffen. Mit Erfolg: Vor allem seine auf Kodachrome gedrehten Farbfilme wurden mit zahlreichen Preisen ausgestattet. In der Nachkriegszeit war er von 1952 bis zu seinem Tod 1955 Präsident des Bundes deutscher Film-Amateure (BDFA).

Neuigkeiten aus dem Archiv – 14.07.2015

Die Amerikanische Legion „American Legion“ ist eine Veteranenorganisation der Streitkräfte der Vereinigten Staaten, die nach dem Ersten Weltkrieg ins Leben gerufen wurde.

Im September 1927 besuchte eine Abordnung der „Legion“ Frankreich – das Land, in dem viele ihrer Mitglieder ein Jahrzehnt zuvor gekämpft hatten.

Ein von uns gefundener 14 Minuten langer Film hält die verschiedenen Stationen und einen großen Aufmarsch in Paris fest. Die Filmaufnahmen sind aus historischer Sicht besonders interessant, weil sie neben dem Ablauf des Besuches auch zahlreiche Persönlichkeiten wie Marchall Ferdinand Foch, General John Pershing und den damaligen französischen Präsidenten Pierre Doumergue zeigen.

Weitere interessante Filme finden Sie auf unserem YouTube Channel.