Neuzugang – 29.06.10

Noch einmal Dresden – unzerstört und in alter Schönheit. Ein neuerworbener 16-mm-Film ergänzt unsere Archivalien zu Dresden und dokumentiert ein weiteres mal, welche Kunstschätze durch die verheerenden Bombardierungen bei Kriegsende zerstört wurden.

Wir danken auch in diesem Fall für die großzügige Überlassung.

Neuzugang – 29.06.10

„Die Erinnerung ist das einzige Paradies, aus dem wir nicht vertrieben werden können“. Diese Worte Jean Pauls könnten nicht zutreffender sein als bei einem Film, den wir als Geschenk von einer jungen Leserin unserer website erhalten haben.

Die ca. 20 Minuten langen, wunderbaren Aufnahmen der Insel Rügen halten eine Welt lebendig, die unwiderbringlich verloren gegangen ist.

Wir danken und freuen uns, dass immer mehr junge Menschen den Weg auf unsere Seite finden und aktiv unsere Arbeit unterstützen!

Neuzugang – 25.06.10

Aufnahmen aus dem alten Wien sind immer von besonderem Interesse.

Auf welchem Wege die Rolle, von der diese Aufnahmen stammen und die wir bei einem Filmhändler in Amsterdam fanden, von Österreich in die Niederlande kam, wird sich wohl nie mehr klären lassen. Um so erfreulicher, dass wir die Aufnahmen erwerben und archivieren konnten.

Neuzugang – 25.06.10

Manche Rolle, die uns zugeschickt wird, enthält weder historisch Bedeutsames noch kulturell Besonderes. Nachfolgende Aufnahmen, die wir einem Film entnehmen, den wir auf Frankfurt erhielten, gefallen uns dennoch so gut, dass wir sie nachfolgend einstellen. Viel Vergnügen.

Neuzugang – 24.06.10

Aus dem Nachlass eines ehemaligen Arztes erhielten wir mehrere Filmrollen, die in der Mitte der 30er Jahre entstanden sind. Die Kameraführung ist hervorragend, die Filme selbst sind sehr gut erhalten.

Nachfolgend stellen wir einige Ausschnitte aus einem Film vor (insgesamt 22 Minuten), der das unzerstörte Dresden im Jahre 1936 zeigt.

Neuzugang – 24.06.10

Eine Urlaubsreise nach Hollabrunn, einer Stadt im Weinviertel in Niederösterreich, hält ein Farbfilm aus dem Jahre 1938 fest, der uns aus Linz erreichte.

Aus historischer Sicht ist Hollabrunn interessant, weil in der Nähe des Ortes in den Jahren 1805 und 1809 Schlachten zwischen österreichischen und französischen Truppen geschlagen wurden.

Neuigkeiten – 23.10.2010

Die Nachfrage nach historischem Filmmaterial reißt nicht ab: neue Anfragen aus Frankreich, Mexiko, den USA und Schweden dokumentieren das internationale Interesse an unseren Beständen.

Dass gleich zwei Doktoranten ihre Arbeiten über historische Filmkonvolute unseres Archivs schreiben, freut uns besonders. Auch auf diese Weise wird der Wert unserer Sammlung deutlich, die wir ohne jede finanzielle Förderung aus Steuermitteln über Jahrzehnte aus eigenen Mitteln aufgebaut haben.

Aus Graz und Berlin erreichen uns neue Angebote von Privatfilmen, über die wir zeitnah weiter berichten.

Neuigkeiten – 23.06.10

Von den Erben einer deutschen Filmproduktion, die bereits Ende 1950 ihre Tätigkeit einstellte, konnten wir heute zahlreiche 35-mm-Filmrollen inklusive aller Nutzungsrechte übernehmen.

Es soll sich dabei auch um zeitgeschichtliche Dokumentationen handeln, die unmittelbar nach dem Krieg entstanden sind. Einige Filme sind Mitte der 50er Jahre noch in deutschen Kinos gelaufen, danach aber aus dem öffentlichen Bewusstsein verschwunden. In den Bestandslisten des Bundesfilmarchivs und des Filmmuseums Potsdam sind die Filmtitel verzeichnet, Originalfilmrollen sind dort aber nicht vorhanden.

Wir prüfen die Vollständigkeit des Materials und berichten an dieser Stelle weiter.

Neuzugang – 23.06.10

Filmaufnahmen aus dem ländlichen Alltag der 30er Jahre halten ein Leben fest, das heute unwiderbringlich verloren ist. Um so mehr freuen wir uns über eine 16-mm-Filmrolle, die uns vor wenigen Tagen erreichte und die interessante Sequenzen vom Landleben in Pommern für kommende Generationen bewahrt. Die Gesamtlauflänge liegt bei ca. 20 Minuten.

Neuzugang – 23.06.10

Wie bereits berichtet, konnten wir ein interessantes Filmkonvolut für unser Archiv erwerben, in dem sich auch verschiedene Farbfilme aus den 30er Jahren befanden.

Einen Ausschnitt aus einem Film, der im letzten Friedenssommer 1939 auf Sylt entstanden ist, stellen wir nachfolgend ein.