Neuzugänge – 18.06.10

Bei äußeren Bedrohungen gewinnt das Private an Bedeutung. Das gilt heute ebenso wie damals, in den Jahren unmittelbar vor und während des Zweiten Weltkriegs. Viele Amateurfilmer haben sich deshalb mit ihren Aufnahmen ganz auf das engste Umfeld und die Familie konzentriert.

Um so erfreulicher, wenn sich „Familienfilme“ dann aus chronistischer Sicht doch als interessant und wertvoll entpuppen. Das trifft in besonderem Maße auf einen ca. 24 Minuten langen 16-mm-Film zu, den wir vor einigen Tagen erwerben konnten und von dem wir nachfolgend einige Ausschnitte einstellen.

Neuigkeiten – 18.06.10

Ein Paket aus Argentinien, das uns eine ältere Dame als Geschenk zukommen ließ, enthielt privat gedrehte Schmalfilme, die ua. Aufnahmen der sogenannten „Auslandsorganisation der NSDAP“ enthielten. Sie war in vielen Ländern als „5. Kolonne“ der Nationalsozialisten aktiv und sollte die Deutschen, die sich im Ausland aufhielten, organisieren.

Nach den Pogromen gegen die deutschen Juden im Jahr 1938 unterbanden zahlreiche Länder die Aktivitäten dieser Organisation, die im Laufe des Krieges weiter an Einfluss verlor und letztlich nur noch auf dem Papier bestand.

Da wir bereits private Filmaufnahmen dieser NS-Einheiten aus dem südlichen Afrika, aus den ehemaligen deutschen Kolonien in China und den USA besitzen, ist dieser Fund eine interessante Ergänzung, für die wir uns an dieser Stelle herzlich bedanken.

Neuigkeiten – 16.10.2010

Auf Einladung einer deutschen Universität hält Karl Höffkes einen Vortrag über „private Filmaufnahmen von den Olympischen Spielen 1936 in Berlin“.

Einen Auschnitt aus dem Material stellen wir nachfolgend ein, weil wir immer wieder nach privaten Filmen von der Olympiade gefragt werden.

Neuigkeiten – 16.06.10

Nach arbeitsreichen Tagen sind die Vorarbeiten zu einer mehrteiligen neuen Dokumentarserie, die zurzeit in Paris entsteht, abgeschlossen. Neben privat gedrehtem Material aus der Frühzeit des Nationalsozialismus greifen die französischen Kollegen auf unser neu gefundenes Material aus dem Warschauer Ghetto und von der Deportation der letzten Dresdner Juden zurück.

Eine TV-Ausstrahlung ist für Herbst 2010 geplant.

Filmmaterial aus unserem Archiv kommt aktuell ebenfalls zum Einsatz in einer Ausstellung des Historischen Museums der Pfalz, in einer neuen Produktion der britischen BBC, in History/ZDF und in einer Dokumentation des italienischen Senders RAI.

Neuigkeiten – 15.06.10

Zur Monatshälfte haben wir bereits etwas mehr als 35.000 Zugriffe auf unsere Seite zu verzeichnen. Wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnten wir im Juni zum erstenmal die Schallmauer von 70.000 Besuchen durchbrechen.

Bitte empfehlen Sie uns an Freunde und Bekannte weiter. Je mehr Menschen unsere Seite kennen, um so größer wird die Chance, zusätzliche Filmschätze zu entdecken.

Die „Erlebnisgeneration“ tritt ab; an jedem Tag werden irgendwo in Deutschland historische Bestände vernichtet. Nur gemeinsam können wir diesen Trend stoppen und die Zeugnisse unserer Geschichte bewahren.

Neuzugänge – 15.06.10

Aus der Umgebung von Würzburg erreichte uns heute eine 16-mm Rolle mit Kodak-Farbfilmaufnahmen von unbeschwerten Ferientagen in Swinemünde, gedreht im Jahr 1938.

Die rund 25 Minuten langen Aufnahmen, die neben dem Urlaubsalltag auch die architektonischen Schönheiten des damaligen Weltbades auf der Insel Usedum festhalten, sind in hervorragender Qualität und damit von großer geschichtlicher Bedeutung.

Aus gleicher Quelle erhielten wir zwei 16-mm-Filmrollen von einer Paddelbootfahrt durch Norwegen aus dem Jahre 1935 und von einer KDF-Reise nach Nordafrika.

Wir danken für die freundliche Überlassung des Materials. Ausschnitte stellen wir in Kürze auf unserer Seite ein.

Neuzugänge – 15.06.10

Private Filmaufnahmen eines Generalstabsoffiziers aus dem Mittelabschnitt der Ostfront, die uns vor kurzem erreichten, zeigen die Entwicklung des Feldzuges im Raum Wjasma und Brjansk.

Die Aufnahmen sind insgesamt rund 30 Minuten lang und halten vor allem die großen Kesselschlachten zu Beginn des Krieges fest.

Neuzugänge – 15.06.10

Dass in den Anfangsjahren des „Dritten Reiches“ neben der Hitlerjugend auch noch freie Jugendbünde existierten, die in der Tradition der Deutschen Jugendbewegung lebten, belegen Filmaufnahmen, die ein katholischer Geistlicher Mitte der 30er Jahre drehte.

Seine Filme halten Szenen aus der kirchlichen Jugendarbeit fest, die wenige Jahre später so nicht mehr existierte.

Neuigkeiten – 13.06.10

In dem soeben erschienenen Sonderheft „DER SPIEGEL: GESCHICHTE“ sind rund ein Dutzend Farbbilder aus unserem Archiv abgedruckt; einige davon sogar doppelseitig.

Wieder einmal zeigt sich, wie wichtig es war und ist, Farbdias und private Filmaufnahmen aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zu sammeln, zu archivieren und aufzuarbeiten.

Unsere Bitte an alle Freunde unserer Seite: wenn Sie alte Farbaufnahmen und Filme aus der Zeit vor 1945 entdecken, setzen Sie sich bitte umgehend mit uns in Verbindung. Jeden Tag werden wichtige Dokumente unserer Geschichte vernichtet, weil die Besitzer nicht wissen, wohin sie Ihre Unterlagen geben können. Wir kommen sofort und sichten vor Ort!

Neuigkeiten – 11.06.10

Kurz vor Beginn des Wochenendes erreichte uns noch eine 16-mm Rolle mit privaten Filmaufnahmen aus den Einsätzen eines bekannten deutschen Jagdgeschwaders während des Zweiten Weltkriegs.

Die ca. 45 Minuten langen Aufnahmen vervollständigen unseren bereits vorhandenen Filmbestand zur Geschichte des Geschwaders (etwa 70 Minuten) und ermöglichen damit die Erstellung eines Dokumentarfilms, der die Geschichte des JG von 1938 bis zum Kriegsende festhält.