Neuigkeiten aus dem Archiv – 12.12.2012

In gleich drei Sendungen des gestrigen Abends fand unser Material Verwendung: „Stille Nacht in Stalingrad“/ZDF, „Winter 42/43 Kriegswende“/Arte und „Barbarossa“/N24.

Wir danken den Kolleginnen und Kollegen und freuen uns über die erfolgreiche Zusammenarbeit.

Über zwei außergewöhnliche Filmfunde, die uns gestern erreichten, berichten wir in Kürze, sobald die Sichtungsarbeiten an den insgesamt über 20 Rollen abgeschlossen sind.

Aktuell recherchieren in unserem Archiv Dokumentarfilmer aus den USA und Israel. Über die Projekte berichten wir nach Fertigstellung.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 12.12.2012

25. 7. 1927: Sommerausflug des Vereins der Lichtspieltheaterbesitzer von Dresden und Umgebung in die Sächsische Schweiz. Mit dem Salondampfer „Dresden“ geht es elbaufwärts. Wie von Lichtspieltheaterbesitzern zu erwarten, wird dabei jedes Detail im Film festgehalten. Zu sehen sind: Pillnitz, das Industriegebiet Heidenau, Pirna, das Basteigebiet, Landgang in Wehlen und Aufstieg zur Bastei.

15 Minuten schönstes 16-mm-Filmmaterial, für dessen Überlassung wir sehr danken!

Neuigkeiten aus dem Archiv – 11.12.2012

Noch im November 1942 hat es den Anschein, als trage Hitlerdeutschland den Sieg über die Alliierten davon. Doch mit der Landung der Amerikaner in Nordafrika und der für die deutsche Wehrmacht desaströs endenden Schlacht bei Stalingrad beginnt die Wende im Zweiten Weltkrieg. In den Monaten von November 1942 bis März 1943 werden die Weichen für die Zukunft der Menschen in Europa neu gestellt.
In dem Dokumentarfilm berichten prominente Zeitzeugen, wie sie diese entscheidende Zeit erlebt haben. Und Amateuraufnahmen – also Bilder, die ohne staatliche Zensur entstanden – geben den Blick auf den Kriegsalltag frei.

Für diese TAG/TRAUM-Produktion, die heute Abend um 20.15 auf arte und am 7. Januar um 22.45 Uhr in der ARD ausgestrahlt wird, konnten wir in größerem Umfang Material beisteuern. Wir wünschen viel Erfolg!

Neuigkeiten aus dem Archiv – 10.12.2012

Der Kreis Mohrungen war der am westlichsten gelegene Kreis in Ostpreußen. Er bestand von 1818 bis 1945 und gehörte zum Regierungsbezirk Königsberg. Ein privat gedrehter Schmalfilm aus den späten 30er Jahren hält die Atmosphäre der Stadt, in der zu dieser Zeit etwa 8.000 Menschen lebten, lebendig. Da viel Filmmaterial aus Ostpreußen am Ende des Krieges verloren ging, sind Aufnahmen wie diese besonders wertvoll.

Mohrungen blickt nicht nur auf eine bewegte Geschichte zurück. In dieser Stadt wurde 1744 Johann Gottfried von Herder geboren. Er war einer der einflussreichsten Schriftsteller und Denker deutscher Sprache im Zeitalter der Aufklärung und zählt mit Christoph Martin Wieland, Johann Wolfgang Goethe und Friedrich Schiller zum klassischen Viergestirn von Weimar.

Die Aufnahmen zeigen ua. sein Geburtshaus und eine Büste, mit der die Stadt ihren berühmten Sohn ehrte.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 08.12.2012

Colorierte 35-mm-Filme, wie dieser mit dem Titel „Japanische Akrobatik“, waren zu Beginn des 20. Jahrhunderts sehr beliebt, weil es zu dieser Zeit noch keine echten Farbfilme gab. Ein Konvolut, das wir in Österreich erwerben konnten, enthielt mehrere dieser alten Filme; für jeden Cineasten ein kleiner „Leckerbissen“.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 06.12.2012

Im Februar/März 1931 bereiste ein Ehepaar aus Süddeutschland Marokko. Das nordafrikanische Land stand zu dieser Zeit noch unter französischem Protektorat. War die Reise schon etwas außergewöhnliches, so sind die dabei entstandenen Filmaufnahmen eine Rarität. Wir konnten zwei Filmrollen mit einer Gesamtlaufzeit von ca. 30 Minuten für unser Archiv erwerben.

Eine Rolle ist ein so genannter „Linsenrasterfilm“, der mit einer entsprechenden Linse abgespielt, Farbaufnahmen der französischen Fremdenlegion und eines Aufmarsches der marokkanischen Armee enthält. Wir bemühen uns derzeit um die dafür notwendige Technik.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 5.12.2012

Zeitgeschichte auf allen Kanälen. Wie gefragt unser Archivmaterial ist, zeigte sich erneut am gestrigen Abend. Gleich vier Beiträge im Abendprogramm griffen auf Filme aus unserem Archiv zurück: „Hitlers Stellvertreter“ auf Phoenix, „Geheimnisse des Zweiten Weltkriegs. Mythos Alpenfestung“ im ZDF, „Zeitreise mit Stefan Aust/Barbarossa“ auf N 24 und „Frankreich und die deutsche Besatzungszeit“ auf ARTE.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 05.12.2012

„Die Bayern-Story: Meister, Mythen, Millionäre“ heißt der sehr empfehlenswerte Film von Michael Renz und Laurens Form, der am Mittwoch, 5. Dezember, nach dem Bayern-Spiel im ZDF gezeigt wird und für den wir historisches Filmmaterial beisteuern konnten.

Kein Verein wird abgöttischer geliebt aber auch abgrundtiefer gehasst als der Rekordmeister aus München. Von den Anfängen als weltoffener Verein der Schwabinger Bohème, über die erste Blütezeit Anfang der 30er Jahre, bis hin zur Geldruckmaschine im neuen Jahrtausend. Die Bayern-Story zeigt ein Stück deutscher Fußballkultur, die weit über die Grenzen des grünen Rasens hinausreicht.

Wir wünschen viel Erfolg.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 04.12.2012

Aufgrund der vielen Zuschriften und Anfragen, die uns nach der Veröffentlichung neu gefundener Farbaufnahmen aus Danzig erreichten, stellen wir heute weitere Farbfilmaufnahmen aus dem Jahr 1943 ein. Die Originalfilmrolle dieser Aufnahme galt lange als verschollen. Wir konnten sie vor wenigen Tagen zusammen mit zahlreichen anderen Filmschätzen von einem bekannten Sammler erwerben und haben sie in HD abtasten lassen.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 03.12.2012

Ein 8-mm-Agfa-Farbfilm aus dem Jahr 1940 hält das Leben in einer der zahlreichen deutschen Kasernen fest. Im Vergleich zu Kodak-Filmmaterial sind die Aufnahmen nach nunmehr über 70 Jahren oft etwas ausgeblichen und farbstichig. Wir zeigen das Material im Originalzustand. Für die Verwendung in Dokumentationen werden die Szenen technisch und farblich korrigiert und verbessert.