Neuigkeiten aus dem Archiv – 15.11.2012

Eindrücke in das Leben einer gutbürgerlichen Familie Ende der 1920er Jahre vermittelt ein ca. 25 Minuten langer 35-mm Film, den wir einem aufmerksamen Besucher unserer Website verdanken. Die in der Nähe von Dresden entstandenen Aufnahmen liegen in HD-Qualität vor.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 15.11.2012

Aus Berlin trafen diverse 16-mm-Filmrollen bei uns ein, darunter ein ca. 40 Minuten langer Privatfilm, der Ende der 30er Jahre entstanden ist und das bäuerliche Leben zwischen Weser und Ems festhält.

Nachdem wir am 6. November den 280.000ten Zugriff auf unseren youtube-Kanal registieren konnten, ist innerhalb von nur acht Tagen eine neue Bestmarke erreicht worden: bis gestern Abend wurden unsere eingestellten Filme exakt 302.991 Mal abgerufen.

Inzwischen haben nicht nur Fernsehsender und Dokumentarfilmproduzenten unser Archiv als wichtige Quelle entdeckt, sondern auch die Werbeindustrie. Immer häufiger erhalten wir Anfragen von Werbeagenturen nach passenden Filmausschnitten.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 14.11.2012

Am 7.12.2012 jährt sich zum 100. Male, dass der „deutsche Indiana Jones“ Paul Graetz Afrika mit einem Motorboot durchquerte. Wir zeigen einen kurzen Ausschnitt aus dem einzig bekannten Filmmaterial, das exklusiv über unser Archiv lizenziert wird.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 14.11.2012

Die Reaktionen auf unser Farbfilmmaterial aus Danzig aus dem Jahre 1940 übersteigen alle unsere Erwartungen. Allein auf unserem youtube-Kanal wurden die Ausschnitte inzwischen mehr als 5.000 mal aufgerufen.

Die zahlreich bei uns eingehenden Mails aus Polen zeigen, dass sich viele junge Menschen, die heute in Danzig/Gdansk leben, intensiv mit der wechselvollen Geschichte der Stadt auseinandersetzen. Dem vielfachen Wunsch nach weiterem historischen Filmmaterial kommen wir in Kürze gerne nach.

Altes Filmmaterial erweist sich auf diese Weise als Brücke zwischen Vergangenheit und Gegenwart und als ein Stück gelebtes Europa!

Neuigkeiten aus dem Archiv – 13.11.2012

Unser Film (Danzig in Farbe, 1940) findet in den polnischen Medien zunehmende Beachtung. Aktuell fragt der polnische Fernsehsender TVN an, unsere Aufnahmen auf seinem Internet-Portal zeigen zu dürfen (www.tvnpomorze.pl). Wir freuen uns über das Interesse und kommen dieser Bitte gerne nach.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 13.11.2012

Die vor einer Woche eingestellten Ausschnitte der von uns neu gefundenen Farbfilme aus Danzig (1940) sind vor allem in Polen auf großes Interesse gestoßen und wurden inzwischen fast 3.000 Mal angesehen.

Infolgedessen erreichen uns täglich zahlreiche Anfragen aus Polen nach weiteren historischen Filmaufnahmen aus Danzig. Diesen Bitten kommen wir gerne nach. Die eingestellten Filmszenen stammen aus dem Jahr 1934 und wurden von einer deutsch-amerikanischen Reisegruppe aufgenommen.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 9.11.2012

Im Zuge einer aktuellen TV-Ausstrahlung berichteten verschiedene Websiten auch über unser Archiv. Als Folge stiegen die Zugriffszahlen auf unseren youtube-Kanal spürbar an. Innerhalb von nur drei Tagen verzeichneten wir über 5.000 Besucher. Besonders erfreulich: eine Leserin bot uns daraufhin mehrere Rollen privat gedrehter Schmalfilme aus den 30er Jahren an, die wir schon vor Ort abgeholt haben. Unser Dank gilt allen, die dazu beitragen, unseren Bekanntheitsgrad weiter zu steigern.

In der Nähe von Limburg konnten wir gestern vier Rollen mit Privatfilmaufnahmen vornehmlich aus dem Ostfeldzug erwerben. Die etwa 20 Minuten langen Aufnahmen enthalten 12 Minuten Farbszenen. Eine weitere Rolle entstand 1945 in der Tschechei und zeigt ua. Übergriffe gegen die deutsche Zivilbevölkerung. Aufnahmen dieser Art sind ausgesprochen rar, weil Filmamateure zu dieser Zeit nur noch äußerst selten drehten. Um so mehr freuen wir uns über diesen historisch wichtigen Fund.

Aus einer weiteren Quelle erreichte uns ein Film, der wenige Monate nach Kriegsende in Frankreich entstanden ist und ein Treffen überlebender Häftlinge aus den deutschen Konzentrationslagern Buchenwald und Dora zeigt.

Im Archiv sind die Umkopierungsarbeiten abgeschlossen. Das gesamte vorhandene Material ist jetzt doppelt auf Festplatten gesichert und an verschiedenen Orten gelagert.

Als neue Kunden begrüßen wir in dieser Woche ua. zwei bekannte Filmproduktionen aus New York. Wir wünschen Erfolg und freuen uns über die zunehmende Bekanntheit unseres Archivs auch in Amerika.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 09.11.2012

Fünf Rollen mit Farbfilmen, die ein Offizier des Infanterie-Regiments 16 während des Ostfeldzugs gedreht hat, erweitern ab sofort unseren Archivbestand. Die rund 70 Minuten langen Aufnahmen wurden auf HD abgetastet.

Zur Geschichte des I. R. 16: Während des Polenfeldzuges in Bereitschaft, kam das Regiment am ersten Tag des Westfeldzuges zum Einsatz und spielte eine gewichtige Rolle beim Kampf um Rotterdam. Nach einer Auffrischung in der Heimat verlegte das Regiment nach Rumänien und marschierte von hier aus am 22. Juni 1941 in die Sowjetunion ein. Sein Weg führte durch die Ukraine bis zur Krim, wo das Regiment 1942 an der Erstürmung der Seefestung Sewastopol teilnahm. Nach Beendigung der Schlacht im Juni 1942 verlegte das Regiment als Besatzungstruppe nach Griechenland und ab Oktober 1942 nach Kreta. Dort wurde das Regiment zum Grenadier-Regiment 16 umgegliedert.

Neuigkeiten aus dem Archiv – 07.11.2012

In der aktuellen Ausgabe des DAGS-Magazins, dem Mitteilungsblatt der Deutschen Arbeitsgemeinschaften von Sportmuseen, Sportarchiven und Sportsammlungen, erschien ein ausführlicher Beitrag zum Thema „Olympia 1936 im Amateurfilm“. Wir zitieren aus dem mehrseitigen Artikel: „Verschiedene öffentliche Archive in Deutschland verwahren heutzutage Amateurfilme von den Olympischen Spielen 1936. Die größte Sammlung solch privater Aufnahmen befindet sich im Privatbesitz der Agentur Karl Höffkes, Gescher, die in ihren Beständen über 30 Amateurfilme verschiedener Urheber mit Aufnahmen der Olympischen Spiele 1936 archiviert hat.“