Neuigkeiten im Archiv – 21.06.11

Privat gedrehte Ausbildungsfilme ehemaliger Wehrmachts-soldaten sind eine Rarität. Umso interessanter ist ein Fund, den wir aktuell machen konnten. Auf einer 16-mm-Rolle hielt ein versierter Filmamateur verschiedene Stationen seiner Ausbildung im Jahre 1940 fest. Die Bilder zeugen von einem ausgeprägten Blick für Details.

Neuigkeiten – 21.06.2011

TV-Tipp: Heute Abend ab 20:15 auf N24

Die gesamte Dokumentation mit einer Laufzeit von 180 Min. erscheint in Kürze als DVD unter unserem Label AugenBlick.

Neuigkeiten – 20.06.2011

Wir freuen uns, dass etwa zehn Minuten Filmmaterial aus unserem Archiv für die aktuelle SPIEGEL-DVD „Der barbarische Krieg im Osten“ verwendet wurde.

Gestern Abend strahlte ZDF-History einen Beitrag über die Wehrmacht aus, in dem ebenso wie für den aktuell bei PHOENIX gesendeten Beitrag „Himmelsstürmerinnen“ in hohem Maße auf unsere Archivalien zurückgegriffen wurde.

Wir wünschen allen Beteiligten gute Quoten und freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit.

Neuigkeiten – 17.06.2011

Ab heute sind folgende Neuerscheinungen unseres Labels AugenBlick Media erhältlich:

„Berliner Filmschätze“, „Die Geschichte der 23.Infanterie-Division“ sowie „Mussolinis Befreiung vom Gran Sasso“.

Neuigkeiten im Archiv – 17.06.11

Einige Filmamateure inszenierten bereits in den 30er Jahren Filme, die bis heute nichts von ihrer Faszination verloren haben. Wenn dann noch, wie in diesem Film, in dem ein Autounfall nachgestellt wird, eine zweite Kamera zum Einsatz kommt, ist das Ergebnis geradezu verblüffend. Wir wünschen viel Spaß!

Neuigkeiten im Archiv – 16.06.11

Die Insel Sumatra (Indonesien) ist die sechstgrößte Insel der Welt. Nachdem portugiesische Händler schon früh erste Handelskontakte geknüpft hatten, landeten im Jahre 1596 niederländische Händler auf der Insel, um sie als Kolonie in Besitz zu nehmen. Nach langen Auseinandersetzungen mit den Briten, sprach der Britisch-Niederländische Vertrag von 1824 die Insel den Niederlanden zu.

Im Zweiten Weltkrieg war die Insel japanisch besetzt und wurde danach Teil der Republik Indonesien.

Einem Mitarbeiter der damaligen niederländischen Verwaltung, der auch nach der Eroberung durch die Japaner auf der Insel lebte, verdanken wir die nachfolgend eingestellten Farbaufnahmen, die ab der Mitte der 30er Jahre bis etwa 1942 entstanden sind.

Wir bedanken uns für die großzügige Überlassung der historisch wertvollen Aufnahmen, die eine Gesamtlaufzeit von fast 53 Minuten besitzen.

Neuigkeiten – 15.06.2011

Wie wir bereits gestern erfahren mussten, ist Peter Schamoni gestorben. Der erfolgreiche Produzent und Filmregisseur („Majestät brauchen Sonne“) verstarb in der Nacht zum Dienstag mit 77 Jahren in München. Seinen Durchbruch schaffte Schamoni 1968 mit der Komödie „Zur Sache Schätzchen“ mit Uschi Glas in der Hauptrolle. Insgesamt hat er mehr als 30 Spiel- und Dokumentarfilme produziert.

Ich hatte die große Freude, Peter Schamoni im Sommer letzten Jahres einige Male zu treffen, um mit ihm über einen von ihm geplanten Dokumentarfilm über seinen Vater zu sprechen, der im Ostfeldzug unter für ihn ungeklärten Umständen ums Leben kam. Peter Schamoni hoffte, aus dem Filmmaterial der Einheit seines Vaters, das ich ihm zur Verfügung stellte, weitere Hinweise gewinnen zu können. Leider konnte er diese Filmidee nicht mehr zu Ende führen.

Neuigkeiten im Archiv – 15.06.11

Sommerurlaub 1938 in Tirol, wenige Wochen nach dem „Anschluss“ Österreichs an das Deutsche Reich. Aus Norddeutschland erreichten uns diverse Rollen mit historischem 8-mm-Filmmaterial, das schwerpunktmäßig den Alltag im Dritten Reich lebendig erhält. Wir danken für die großzügige Überlassung und freuen uns, nachfolgend einen ersten Ausschnitt vorstellen zu können.

Neuigkeiten im Archiv – 14.06.11

1. Mai 1934. „Tag der Arbeit“ in der damaligen Reichshauptstadt Berlin, festgehalten von einem Filmamateur aus dem Ruhrgebiet, dessen umfangreiche Filmsammlung wir komplett übernehmen konnten. Die weit über eine Stunde langen 16-mm-Filme halten zahlreiche Details fest, die wir bisher so noch nie gesehen haben und stellen aufgrund ihrer besonders guten Qualität eine große Bereicherung unserer Archivbestände dar.

Neuigkeiten im Archiv – 13.06.11

Um Kinder und Jugendliche aus den großen Städten vor den alliierten Bomberangriffen zu schützen, organisierte die „NS-Volkswohlfahrt“ sogenannte „Kinderlandverschickungen“, kurz „KLV“. Im Laufe des Krieges wurden rund 5 Millionen Kinder aus den bombengefährdeten Gebieten in sichere ländliche Regionen verschickt. Ein Lehrer, der Kinder nach Thüringen begleitete, hielt auf etwa 30 Minuten Film den Alltag in einem solchen KLV-Lager fest.